Abzeichen in Gold als Feuerwehr Matura

Um für die täglich neu auf die Feuerwehr zukommenden Herausforderungen gerüstet zu sein, bedarf es einer umfassenden Ausbildung der Feuerwehrmitglieder in allen Bereichen des Feuerwehrwesens. Einen wesentlichen Baustein dazu stellt der Landesfeuerwehrleistungsbewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold dar. Der selektive Leistungsbewerb wird von den Feuerwehrmitgliedern auch als „Feuerwehrmatura“ bezeichnet.

Beim Bewerb selbst wird speziell auf die Umsetzbarkeit des Erlernten in der Praxis, Aktualität und Einsatznähe Wert gelegt. Das Fachwissen der Teilnehmer werden in Berechnen – Ermitteln – Entscheiden, Verhalten vor der Gruppe (Exerzieren) Organisation, Ausbildung in der Feuerwehr, Technik und Einsatztaktische Aufgaben werden in mehreren Bewerbsdisziplinen in Form von Fragen (mündlich und schriftlich), Löschmittelbedarfsberechnungen und der Berechnung einer Löschwasserförderung über lange Strecken überprüft. Das Kommandieren und die Befehlsgebung der Teilnehmer werden bei der Disziplin „Formulieren und Geben von Befehlen“ überprüft. Dabei muss der/die BewerberIn mit den acht Mitgliedern einer Gruppe eine vorgegebene Marschstrecke absolvieren und ihnen die entsprechenden Marschbefehle erteilen. Als Verbindung zum Einsatzbereich hat jeder Teilnehmer einen Feuerwehreinsatzplan zu erklären.

Im Rahmen der Siegerehrung dankten und gratulierten der Landesfeuerwehrkommandant LBD Leopold Winter und einige Ehrengäste allen Salzburgern Feuerwehrmitgliedern zur bestandenen „Feuerwehrmatura“ und damit zum Erwerb des Feuerwehrleistungsabzeichens der höchsten Stufe, dem FLA in Gold.

Wir bedanken uns beim Schulungsteam unter der Leitung von BR Kaus Lugstein und gratulieren unseren Kameraden zur bestens bestandenen Prüfung;

Christoph Plauner, Martin Seelenbacher und Christoph Seelenbacher